Verkauf und DegustaTion

Whisky - Rum - Grappa - Wein - Zigarren

 


Zigarren aller MarkenWir haben über 700 verschiedene Zigarren an Lager oder können Ihnen jede, auf dem Markt erhältliche, Zigarrenmarke organisieren. Gerne beraten wir Sie in unserem Verkaufslokal professionell und kompetent.

Zigarren – die Welt des Genusses
Zigarren sind in allen Gesellschaftsschichten ein Sinnbild für den Genuss. Wer etwas Besonderes zu feiern hat, geniesst sie. Ein alter Brauch ist es, dass frisch gebackene Väter Zigarren an die noch wartenden Väter verteilen. Es ist noch gar nicht lange her, dass sich die Herren der feineren Gesellschaft nach einem feudalen Menü gemeinsam in das Herrenzimmer zurückzogen, um dort gemeinsam dem Rauchgenuss nachzugehen. Von vielen gewichtigen Politikern der Weltgeschichte existieren Gemälde, aus späteren Jahren Fotografien, auf welchen sie ihre Zigarre als Markenzeichen in der Hand halten. In Südamerika, speziell auf Kuba, gehört sie zum täglichen Leben. Der Besuch einer Zigarrenmanufaktur ist für Touristen auf Kuba fast schon eine Pflicht. Die Leidenschaft für diese exklusiven Tabakwaren ist weltweit gross. Dieser Leidenschaft haben auch wir uns verschrieben - in unserem Shop finden Sie neben sehr guten Qualitätsmarken auch die edelsten Sorten.

Geschichte

Das Rauchen von Tabakpflanzen ist Kult – jedoch gibt es nur Überlieferungen aus der jüngeren Geschichte. Tabakpflanzen existieren vermutlich schon seit tausenden von Jahren. Einzig sicher ist, dass sie ursprünglich in Südamerika beheimatet waren und dort auch zuerst konsumiert wurden. Aufgrund alter Malereien kann man davon ausgehen, dass die Ureinwohner des südamerikanischen Kontinents Tabakpflanzen rituell genutzt haben, um mit den Göttern in Kontakt zu treten. Dem einfachen Indianervolk stand der Genuss von Tabak allerdings nicht zu. Wie auch die Kakaobohnen, waren Tabakblätter ausschliesslich den Priestern und Stammesoberhäuptern der Ureinwohner vorbehalten.

Mit Beginn der Schifffahrt gelangte die Tabakpflanze nach Europa. Kein Geringerer als Christoph Columbus war der erste Europäer, der in den Genuss des Tabakrauchens kam und bei seiner Rückkehr die Tabakpflanze in Europa präsentierte. In Nordamerika kam die Tabakpflanze erst im 18. Jahrhundert an. Seither jedoch gehören Tabakplantagen zum gewohnten Bild in Nordamerika. Man beschränkte sich hier aber nicht auf die Herstellung von Zigarren, sondern produzierte auch Zigaretten und weitere Tabakwaren. Inzwischen werden in Nordamerika fast ausschliesslich Zigaretten und andere Tabakwaren produziert.
In Europa waren Tabakpflanzen zwar längst bekannt, wurden jedoch höchstens von Edelleuten konsumiert. Erst im 19. Jahrhundert verbreitete sich das Rauchen der gerollten Tabakblätter unter den höheren Schichten des Bürgertums. Im 20. Jahrhundert jedoch eroberten die Zigaretten den Markt und der inzwischen nicht unbedeutende Wirtschaftsbereich der Zigarrenproduktion musste angepasst werden – sowohl in Nordamerika, als auch in Europa. Nur in den oberen Schichten verloren die Zigarren niemals ihre Bedeutung: Sie zu rauchen galt noch immer als etwas Exklusives und Extravagantes.

Seit etwa zwei Jahrzehnten erobert das aromatische Rauchwerk wieder mehr und mehr Freunde des Genusses in der ganzen Welt. Zigarrenraucher schliessen sich in elitären Zigarrenclubs zusammen. Und die Zigarre gilt auch inzwischen wieder als besonderer Genuss, den man sich zu besonderen Anlässen gönnt. In allen grossen Städten gibt es mindestens einen Verkaufsladen, in denen die edlen Sorten erhältlich sind. Mancher Shop unterhält auch einen Onlineshop und der eine oder andere Shop versendet seine exklusiven Produkte sogar an Geniesser in der ganzen Welt. Dank der Globalisierung und der fortgeschrittenen Technik ist es in unserer Zeit sehr einfach, exklusive Tabakwaren zu beziehen. Auch in unserem Verkaufsladen an unserem Standort in der Schweiz und im Onlineshop sind die edelsten Zigarrensorten erhältlich.

Die Herkunftsländer
Kenner auf der ganzen Welt sind sich einig: Die edelsten Sorten stammen aus Kuba. Das macht sie natürlich auch zu einem besonders exklusiven Tabakprodukt. Kubanische Sorten werden auf der Insel selbst in aufwändiger Handarbeit hergestellt. Die Boden- und Klimaverhältnisse sind perfekt für den Anbau von hochwertigen Tabakpflanzen, und die bedeutendsten Anbaugebiete liegen bei San Luis und San Juan y Martinez im Westen der Insel. Das hochwertige Tabakprodukt besteht nun aber nicht aus mehreren Blättern der gleichen Tabakpflanze – sie wird aus mehreren Sorten gearbeitet. In der Provinz Pinar del Rio gedeihen alle Blattsorten, die für eine kubanische Zigarre benötigt werden. Das, sowie die liebevolle Herstellung per Hand nach alter Tradition, macht die kubanischen Zigarrensorten einzigartig. Es versteht sich von selbst, dass sich in fast allen Regionen Kubas ein Shop befindet, in dem die hochwertigen Produkte direkt verkauft werden.

Doch nicht nur für Kuba ist die Produktion von Tabak ein bedeutender Wirtschaftsfaktor: Auch auf Honduras werden hervorragende Tabakwaren hergestellt, die als besonders mild im Geschmack gelten und damit einen perfekten Gegensatz zu den kubanischen Zigarrensorten darstellen. Zigarrenprodukte aus Nicaragua oder der Dominikanischen Republik sind wesentlich preiswerter, trotzdem in ihrer Qualität sehr gut.

Die Produktion
Für die Produktion spielt es eine grosse Rolle, aus welchem Anbau der Tabak stammt. Die geschmeidigen, dünnen Blätter, die als Aussenhülle dienen, nennen sich „tabaco tapado“, und sie wachsen unter Stoffbahnen. Die Tabakpflanzen, die das Innere der Zigarre bilden, wachsen direkt im Sonnenlicht und werden „tabaco del sol“ genannt. Bei beiden Anbauarten spielen die Blüten eine grosse Rolle: Beim tabaco tapado werden die Blüten überhaupt nicht entfernt, dadurch entstehen die gleichmässigen Blätter. Beim tabaco del sol hingegen werden die Blüten schon in einem frühen Stadium entfernt. Dadurch werden die Blätter kräftiger und die Pflanze erhält ihren vollmundigen Geschmack.

Nach der Ernte muss der Tabak zunächst trocknen. Der Trocknungsprozess wird nicht maschinell beschleunigt, da dies den Geschmack beeinträchtigen würde. Für einen Zeitraum von etwa 50 Tagen werden sie abwechselnd in der Sonne getrocknet, dann wieder im Schatten gelagert. Ganz einfach ist dieser Trocknungsvorgang nicht: Nur durch ständige Kontrollen kann gewährleistet werden, dass die Pflanzen nicht verrotten, verfaulen oder zu früh fermentieren. Im nächsten Schritt allerdings wird die Fermentierung gefördert – diese Phase dauert etwa ein halbes Jahr. Nur durch Fermentierung entstehen die bei Kennern so beliebten Aromen.

Dann werden die Blätter sortiert und zu Zigarren gerollt – und das, wie bereits erwähnt, per Hand. Routinierte Zigarrenroller schaffen durchschnittlich 150 Zigarren pro Tag. Die besonders hochwertigen Produkte jedoch erfordern noch wesentlich mehr Erfahrung und Geschick – sie sind auch zeitaufwändiger in der Herstellung. Hier schafft der Zigarrenroller mit viel Routine etwa 30 bis 40 Stück pro Tag. Jede Zigarre wird auf Qualität geprüft und vor dem Verpacken noch mit einer Bauchbinde versehen. Die Bauchbinde ist in der Regel auch das Qualitätssiegel: Sie enthält Angaben über den Hersteller, die Tabaksorten und das Herkunftsland.

Touristen auf Kuba, die eine Tabakplantage und die dazu gehörenden Produktionsstätten besichtigen, sind immer wieder überrascht: Von Industrialisierung spürt man hier wenig. Die kubanischen Tabakpflanzer haben Zeit und Geduld. Sie üben sich in der liebevollen Pflege ihrer Tabakpflanzen, kontrollieren per Hand einzelne Pflanzen auf Schädlinge, Wachstum und Qualität. Und auch die professionellen Zigarrenroller legen mehr Wert auf Qualität, als auf Geschwindigkeit. In der Qualitätskontrolle wird jedes einzelne Werk noch einmal in die Hand genommen und geprüft. Mehr Zeit und liebevolle Aufmerksamkeit kann man einem Produkt kaum widmen.

Kubanische Zigarren werden übrigens noch einmal kurz schockgefrostet, um eventuelle Schädlinge, die mit blossem Auge nicht zu erkennen sind, zu eliminieren. Sie müssen danach sehr langsam wieder aufgetaut werden, damit sie ihr Aroma nicht einbüssen.

Grosse Marken – starke Herkunft
Die kubanische Cohiba ist eine ganz besondere Sorte. Sie ist seit 1966 auf dem Markt, wurde allerdings in den Anfängen exklusiv für Staatsoberhäupter hergestellt. Inzwischen ist die Cohiba in elf verschiedenen Formaten erhältlich und wird auch nicht mehr nur für die gehobene Gesellschaft produziert. Allerdings gibt es immer mal wieder limitierte Sondereditionen, die unter Liebhabern besonders begehrt sind. Die höchsten Verkaufszahlen der kubanischen Zigarren erbringt die Sorte „Montecristo“. Sie schmeckt sehr stark und verfügt über ein kraftvolles Aroma. Das kubanische Staatsoberhaupt Fidel Castro bevorzugt die „Trinidad“. Sie ist erst seit wenigen Jahren für die Allgemeinheit erhältlich und war davor nur ihm und seinen Staatsgästen vorbehalten.

Diese und zahlreiche andere Marken, die begehrt und beliebt sind auf der ganzen Welt, führen wir selbstverständlich in unserem Onlineshop mit dem Standort in der Schweiz. Sie erhalten in unserem Shop Zigarren aus Kuba, Honduras, Nicaragua, Brasilien, Mexiko und weiteren Ländern, die für eine ausgezeichnete Zigarrenproduktion bekannt sind. Ebenso führen wir feinste Zigarillos und die Utensilien, die der Geniesser braucht: Zigarrenschneider und feinste Etuis für Ihre ganz besonderen Zigarren oder Zigarillos.